Maklerrecht

Neue Verteilung der Maklerkosten

Am 23.12.2020 ist das Gesetz zur Verteilung der Maklerkosten bei der Vermittlung von Kaufverträgen über Wohnungen und Einfamilienhäuser in Kraft getreten. Im Einzelnen gilt für die Vermittlung von Kaufverträgen über Wohnungen und Einfamilienhäuser jetzt folgendes: 

  • Maklerverträge bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Textform.
  • Hat nur eine Partei den Makler beauftragt, ist sie grundsätzlich verpflichtet, die Maklervergütung zu zahlen. Die Kosten    können wirksam höchstens in Höhe von 50% auf die jeweils andere Partei übertragen werden.
  • Die jeweils andere Partei muss erst dann zahlen, wenn die beauftragende Partei ihren Teil der Maklercourtage geleistet hat.
  • Einschränkung auf Verbraucherverträge: nur wenn Käufer der Immobilie ein Verbraucher ist, gelten die neuen Regelungen.